Wasserstichlauf – Nordic-Walking-Tour

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Skiclub am 24.09.2022 wieder die geführte Nordic-Walking-Tour auf den historischen Spuren des Wasserstichabfahrtslaufes. Nicht bergab, sondern bergauf, mit Start vom früheren Ziel in der Wiedenbach bis zum ursprünglichen Startpunkt auf Hundseck. Von dort geht es in die Bühlertäler Skihütte, wo die verlorenen Kalorien wieder mit Kaffee und Kuchen aufgefüllt werden können. Eine gewisse Grundkondition ist hierfür erforderlich. Die geführte Tour beginnt um 13:30 Uhr beim Wander-Parkplatz in der Wiedenbach.

Geschätzte Laufzeit ca.  1:20 Stunden.

Die Strecke ist ca. 3,7 km lang und er ist dabei ein Höhenunterschied von ca. 500 m (390m üNN – 885m üNN) zu überwinden.

Teilnehmen können nicht nur Mitglieder des Skiclubs, sondern alle Freunde des Nordic-Walking-Sports. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Rückfahrt ist mit dem Linienbus bzw. einem Shuttlebus möglich.

NW-Stöcke können vom Skiclub kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Auskünfte erteilt Jürgen Meier, Tel. 07226/482.

Auch alle die nicht wandern, dürfen sich in der Bühlertäler Skihütte bei Kaffee und Kuchen erfreuen.

Die Bevölkerung ist hierzu herzlich eingeladen.

Nordic Walking

Es werden Touren rund um Hundseck bis Herrenwies, Hundsbach und Unterstmatt angeboten.
Treffpunkt ab dem 29.06.2022 den ganzen Juli über immer mittwochs um 18 Uhr am Parkplatz Herrenwies Zentrum.
Anmeldung bei Jürgen Meier, Tel. 07226/482. Sollten Sie keine Nordic-Walking-Stöcke haben, so können diese vom Skiclub zur Verdfügung gestellt werden. Auch Nichtmitglieder sind willkommen.

Generalversammlung

Der Skiclub lädt alle Mitglieder und Freunde zur Generalversammlung recht herzlich ein. Diese findet am Montag, 11. Juli 2022, um 19:00 Uhr im Hotel-Restaurant “Grüner Baum” statt.

Tagesordnung

  1. Begrüßung
  2. Gedenken verstorbener Mitglieder
  3. Bericht Vorstand
  4. Bericht Referenten
    a. Sportwart alpin
    b. Freizeitwart
    c. Trainingsgruppe Senioren
  5. Bericht Kassenwart
  6. Bericht Kassenprüfer
  7. Ehrungen
  8. Entlastung des Kassiers und der Vorstandschaft
  9. Neuwahlen
  10. Wünsche und Anträge
  11. Schlussworte

Wir würden uns über eine rege Teilnahme freuen.

Bühlertäler Ski-Club weckt Erinnerungen an Wasserstichabfahrtslauf

Bei herrlichem Laufwetter starteten am Samstagmorgen rund 25 Läuferinnen und Läufer am Wanderparkplatz Gertelbach zu einer geführten Nordic-Walking Tour über den Wasserstich zur Hundseck (Wasserstichlauf). Der Ski-Club Bühlertal hatte alle Laufbegeisterten hierzu eingeladen. Die Verantwortlichen des Ski-Clubs wollten damit an den Wasserstichabfahrtslauf erinnern, der zu den beliebtesten Abfahrtsrennen des Nordschwarzwaldes zählte. Von 1939 bis 1957 hatte der Bühlertäler Erich Schmidt mit 4:18 Minuten den Streckenrekord inne, bis Fred Fettig , ein Mitglied der Deutschen Alpinen Nationalmannschaft, mit 4:12 Minuten einen neuen Streckenrekord aufstellte. Weitere Sieger aus Bühlertal waren Ernst Steimel und Albrecht Meier. Albrecht Meier gewann auch das letzte Rennen, das nach den Recherchen des Ski-Club´s 1965 stattgefunden hat. Die Strecke stellt die kürzeste Verbindung von der Schwarzwaldhochstraße bis zum Ortsbeginn von Bühlertal (Wiedenbach) mit einer Länge von 3,7 km und einem Höhenunterschied von 500 Metern dar. Beim Start auf Hundseck folgte unmittelbar das sogenannte Kanonenrohr, das damals für Geschwindigkeit sorgte und aufgrund der verfügbaren Breite nur im Schuss befahrbar war. Ohne größere Sicherheitsvorkehrungen ging es dann abwärts ins Bühlertal.

Der Höhenunterschied erforderte von den Läuferinnen und Läufern am Samstag eine gute Kondition. An der Bühlertäler Skihütte wurden sie von den Helfern des Skiclubs mit Getränken und Kaffee und Kuchen versorgt. Dort waren auch Ernst Steimel und Albrecht Meier anwesend, die die ein oder andere Anekdote von den legendären Abfahrtsrennen zum Besten gaben.  Vorsitzender Markus Seebacher freute sich, dass eine stattliche Gruppe an dem Lauf teilgenommen hat, darunter mit Bärbel Koch auch die Tochter des langjährigen Streckenrekordinhabers Erich Schmidt. 

Der Skiclub Bühlertal hat einige Freizeit- und Gymnastikgruppen. Interessierte sind herzlich willkommen. Weitere Infos erhalten Sie auf www.skiclub-buehlertal.de

Wasserstichlauf

Der Skiclub-Bühlertal veranstaltet am 18. September 2021 eine geführte NW-Tour auf den historischen Spuren des Wasserstichabfahrtslaufes. Aber nicht bergab, sondern bergauf mit Start vom früheren Ziel in der Wiedenbach bis zum ursprünglichen Startpunkt auf Hundseck und von dort geht es in die Bühlertäler Skihütte, wo die verlorenen Kalorien wieder mit Kaffee und Kuchen aufgefüllt werden können. Eine gewisse Grundkondition ist hierfür erforderlich. Die geführte Tour beginnt um 10:30 Uhr beim Parkplatz in der Wiedenbach. Geschätzte Laufzeit ca. 1:40 Stunde.

Die Strecke ist ca. 3,7 km lang und es ist dabei ein Höhenunterschied von ca. 500 m ( 390 m üNN -855 m üNN) zu überwinden.

Teilnehmen können nicht nur Mitglieder des Skiclubs, sondern alle Freunde des NW-Sports. Die Teilnahme ist kostenlos.

Rückfahrt ist mit einem Linienbus bzw. einem Shuttlebus möglich.

NW-Stöcke können vom Skiclub kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Wir bitten um Anmeldung unter der Telefonnummer 07223 72712 ( Markus Seebacher) oder 07223 74540 ( Bertold Horcher)

Auch alle die nicht wandern, dürfen sich in der Bühlertäler Skihütte bei Kaffee und Kuchen erfreuen.

Nordic Walking Touren

Die Nordic Walking Touren rund um Hundseck im Juli, ausgehend von der Skihütte, erfreuten sich regem Zuspruch. Daher führen wir die Aktivität im August immer Mittwochs um 18.00 Uhr fort.

Anmeldung unter: Markus Seebacher 07223 / 72712.

Coronaregeln werden eingehalten. Auch Nichtmitglieder sind willkommen. 

Wanderung Freizeitguppe: 3. Etappe Zweitälersteig am 05.07.2020

Nachdem die Freizeitgruppe des Skiklubs 2019, 4 Etappen des Zweitälersteiges gelaufen war, fehlte nur noch die 3. Etappe von Simonswald nach Oberprechtal.
Bei herrlichen Frühsommerwetter fuhren 7 Mitglieder in Fahrgemeinschaften nach Simonswald, dort galt es dann noch ein Auto für den Rücktransport nach Oberprechtal zu fahren.

Nachdem dies geschehen war konnte es endlich losgehen, über 5 km ging es nun stetig bergauf zum ersten Etappenziel, dem Hörnlerberg mit seiner Wallfahrtskirche.
In stetigem bergauf und bergab wanderten wir in den nächsten 15 km auf einem aussichtsreichen Grat über das Braunhörnle zu unserm höchsten Punkt, dem Rohrhardsberg.
Dort lichtete sich der Wald und gab den Blick frei auf die typische Landschaft des mittleren Schwarzwaldes mit seinen Weiden und mächtigen Bauernhöfen.
An der Passhöhe „Am Schlagbaum“, das früher die Grenze zwischen Baden und Württemberg markierte, tauchten wir wieder in den Wald ein, um bei der Kapfhütte den steilen Schlussabstieg zu beginnen.
Immer wieder hatten wir bei der Wanderung prächtige Ausblicke in das Elstal und das Simonswäldertal und sogar bis zu unserer Hornisgrinde.

Nach 25 km erreichten wir in Oberprechtal-Wittenbach unser Etappenziel, das Gasthaus Rössle, dort hatten wir am Morgen unser Auto für die Rückfahrt geparkt.
In einem Gasthaus in Simonswald ließen wir den Tag ausklingen und waren uns alle einig , dass es trotz der langen Etappe sehr kurzweilig war.

Kinderferienprogramm 2020

Auch in diesem Jahr starteten wir, innerhalb des Kinderferienprogrammes,  mit 14 Kindern
im Alter zwischen 7 und 13 Jahren zu einem abenteuerlichen Ausflug.
Unsere Tour begann am Wiedenfelsen und führte uns über den Paradiesweg zum Bärenstein; hier erhielten die Kinder einige Infos über den Felsen, bevor es weiter zur Bunkeranlage am Sand ging und auch dort wurde einiges Interessantes erzählt.
Über den Mehliskopf führte uns die Wanderung zu unserem Ziel – unsere Skihütte-
Dort stärkten wir uns mit unserem selbst mitgebrachten Vesper, bevor es zum Abschluss noch ein dreidimensionales Puzzle zu bewältigen galt.
Glücklich und mit tollen Erfahrungen und Einblicken in die Fauna fuhren wir wieder nach Bühlertal zurück.
Geführt wurde die Tour von Martin Frietsch und Helmut Lorenz; das Puzzeln war eher durch den weiblichen Part zu bewältigen, welchen Barbara Frietsch top meisterte.